Herrenpiele vom Wochenende 2.-4.11.2018

von Hendrik Gertz (Kommentare: 0)

Herrenpiele vom Wochenende 2.-4.11.2018

Alle drei Herrenmannschaften punkten!

Am Freitagabend sorgte unsere Dritte (mal wieder) für ein Spektakel im heimischen WM Stadion. Mit der letzten Aktion sorgte Sevket Kilic für den 3:2 Sieg gegen den TSV Friedrichskoog. Zuvor trafen Basti Fehrs und Timo Flötenmeyer für unsere Dritte, die nun die letzten fünf Heimspiele allesamt gewinnen konnten. Großes Lob, weiter geht's!

Am Doppelheimspielsonntag zeigten die Feldmänner eine äußerst disziplinierte und engagierte Leistung. Gegen den starken Gegner aus Hohenaspe stand die Defensive sehr stabil und ging sogar durch Kevin Rotzoll in Führung. Nach zwei gelb - roten Karten für uns und dem Ausgleich, brachte die Jungs den Punkt über die Ziellinie.

Die 1. Herren siegte gegen den Neuenkirchener SC mit 4:0. Nach einer starken ersten Hälfte in der man mit 2:0 in Führung ging, verlor die Mannschaft in der zweiten Hälfte wieder etwas den Faden. Erst spät sorgten Dodo Bürger und Manu Alpen für den letztlich verdienten Erfolg. Pius Andresen und Dodo Bürger brachten die Alemannia in der ersten Hälfte in Front.
Ein wichtiger Sieg um oben dranzubleiben!

Nächsten Sonntag ist wieder Doppelheimspieltag!

Die Damen der SGW konnten auswärts drei Punkte holen. Mit einem 2:1 Sieg gegen die FSG Goldebek/Arlewatt kehrte die Mannschaft von Henning Wilkens in die Marsch zurück. Torschützinnen : Tessa Lucht und Anika von Swiontek.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Fans, Eltern, treuen Begleiter etc. die uns Woche für Woche, in guten wie in schlechten Zeiten die Treue halten und egal ob bei Minus 5 Grad in Lunden oder bei 35 Grad im WM Stadion zu unseren Spielen kommen und uns unterstützten.
Ihr seid eine unfassbar große Motivation für uns, in jeder Trainingseinheit das Beste aus uns rauszuholen um am Wochenende, gemeinsam mit euch, Siege feiern zu können!

Schönen Start in die Woche!

#immerweiter
#svaoldtras

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Neuer Eintrag: